Seite auswählen
Wilma Pradetto

Wilma Pradetto

ist gebürtige Grazerin und hat an der Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin studiert und danach ein FFA-Regie-Stipendium bei Martin Scorsese und Michael Ballhaus absolviert. Anschließend assistierte und produzierte sie bei Spielfilm-Produktionen von Helma Sanders-Brahms, István Szabó und Peter Patzak.

Seit 1992 ist sie Dokumentarfilm-Regisseurin und realisierte u.a. den für den Grimme-Preis nominierten Dokumentarfilm „Beruf Lehrer“, die fünfteilige Doku-Serie „Starke Herzen“ über deutsch-türkische Paare in Berlin, sowie den prämierten Dokumentarfilm „Höllentrips“ über das komplizierte Doppelleben Drogensüchtiger. In den letzten Jahren führte sie Regie bei zahlreichen Folgen der ARTE-Serie „Zu Tisch“ in Österreich.

Wilma Pradetto war langjähriges Jurymitglied des Friedens-Filmpreises, der fester Bestandteil der Berlinale ist. In immer neue Welten einzutauchen ist ihre Leidenschaft. Entdeckergeist und Lust auf Kreativität treiben sie an. Für Wilma Pradetto ist jedes Thema anregend: man muss sich nur darauf einlassen, fragen, forschen, zuhören und genau hinschauen. Ihre Filme haben auch deswegen eine unverwechselbare Handschrift.

Filmografie (Auswahl)

Dokumentarfilme, Dokumentationen, Drehbücher

LAUT. HART. MAGISCH – So klingen die Finnen
Co-Autorin
Musik-Dokumentarfilm über die Finnische Musikszene mit:
Apocalyptica und Lauri Porra
2017, 52 Minuten im Auftrag von Sounding Images für arte/ZDF

ZEITSPRUNG
Drehbuch für einen Dokumentarfilm (Pilotprojekt)
2015/2016, 52 Minuten, im Auftrag von media-creation, Salzburg

LANGEWEILE IST GIFT (AT)
Das Leben der Eugenie Schwarzwald
Drehbuchentwicklung für ein Doku-Drama
nach der Biografie von Deborah Holmes
2014/2015
Drehbuchförderung durch CINE ART Steiermark

WORLDWIDEBERLIN
Crossmedia-Projekt – Teil: Hauptstadt
2014, 180 Minuten, berlin producers
für RBB/DW

SEHNSUCHT
Dokumentarfilm/Essayfilm
2011/2012 Filmtank Berlin, 45 Minuten für 3sat
Themenschwerpunkt Philosophie 2012

HÖLLENTRIPS – Leben mit der Sucht
Dokumentarfilm
2010/2011 Filmtank Berlin, 80 Minuten für WDR und 3sat
Filmfest Hamburg 2011, Sektion „16:9 – Fernsehen im Kino“

FLUGHAFEN TEMPELHOF – WIR FLIEGEN AUF BERLIN
Dokumentation
2008, 45 Minuten, RBB

AUS ERFAHRUNG GUT!
Die Senior-Experten
Dokumentarfilm, Co-Autorin: Susanne Kammermeier
2007/2008, Odyssee-Film Berlin, 90 Minuten für ARD

BERUF LEHRER
Dokumentarfilm, Co-Autor Thomas Schadt
2005/2006, Odyssee-Film Berlin, 90 Minuten, ARD/SWR, NDR, WDR, MDR, 3-sat, Phönix
Nominierung Adolf-Grimme-Preis 2007
Nominierung Baden-Württembergischer Dokumentarfilmpreis 2007

UND DAS IST GUT SO!
Dokumentarfilm
2002/2003, 45 Min., NDR, RBB, WDR, Phoenix

GESCHICHTEN UMS BRANDENBURGER TOR
Dokumentation
Co-Autoren: Michael S. Cullen und Hans von Brescius
2002, 45 Min., RBB

DIAGNOSE BRUSTKREBS
Dokumentarfilm
2001, 45 Min., NDR, Phoenix
im Vertrieb von Studio Hamburg Fernseh-Allianz.
Nominierung Niedersächsischer Frauen/Medienpreis 2002 – „Juliane-Bartel-Preis“

WIR KAMEN NICHT FREIWILLIG. Zwangsarbeiter in Berlin
Dokumentarfilm
2000, 45 Min., SFB

ZENTRALFLUGHAFEN BERLIN – TEMPELHOF – Ein Mythos lebt
Dokumentation
1998, 45 Min., RBB

DIE NATUR, DER SCHROTT UND DIE KUNST
Der Maler Siegfried Kühl
Dokumentarfilm
1998, 45 Min., SFB

DIE STADT UND DER TOD
Dokumentarfilm
1997/1999, 45 Min., ARD/SFB, ZDF, 3sat,
Medienpreis 2000 der IDEAL-Versicherung

BILDERBUCH DEUTSCHLAND:
KÖPENICK – Rund um den Müggelsee
1996, 45 Min., ARD und alle III. Programme der ARD, Phoenix

TUCH UND STAHL UND BRAUNE KOHLE
Eine Reise durch Brandenburgs industrielle Vergangenheit
Dokumentarfilm
1995/96, 45 Min., ARD, B1, NDR, MDR, ORB, HR, Phoenix, 3sat
Journalistenpreis: Deutsches Nationalkomitee für Denkmalschutz, 1996

DER TROUBADOUR
Hans Neuenfels inszeniert an der Deutschen Oper Berlin
1995, 30 Min., SFB, MDR, ORB

DIE NEUE THEATERSZENE BERLIN
1995, 30 Min., SFB, NDR, MDR, WDR, ORB, 3sat

FLAMME UND KOSMOS
Der Bildhauer Bernhard Heiliger
1995, 30 Min., SFB, MDR

ASCHENPUTTEL 94
1994, 30 Min., SFB, MDR, ORB, DW, 3sat

DAS SCHWARZE GEWERBE
Ein Hollywoodfilm wird synchronisiert
1994, 30 Min., ARD/SFB, alle III. Programme der ARD, arte, 3sat

PRENZLAUER BERG – Christinenstrasse 35
Die Geschichte eines Berliner Mietshauses
Dokumentarfilm
1993, 45 Min., SFB, NDR, WDR, BR, ORB, DW

SCHMIDTKE – Der Mann vom Alex
Dokumentarfilm
1992/93, 45 Min., SFB und alle III. Programme der ARD

CLÄRCHENS BALLHAUS
Dokumentarfilm
1992, 45 Min., ARD, SFB, DW und alle III. Programme der ARD

WENDEGESCHICHTEN
1995, 15 Min., ARD/SFB, MDR, ORB, 3sat
(Teil einer 60-Minuten Dokumentation)

Filme an der Deutschen Film- und Fernsehakademie – DFFB

im Archiv der Deutschen Kinemathek – Museum für Film und Fernsehen

HANDLE WITH CARE 
Dokumentarfilm/Kurzfilm, 16 mm
1982

ESPLANADE
Dokumentarfilm mit Spielszenen, 51 Min., 16 mm
1985

ODER WIE ICH ES SEHEN WERDE
Essayfilm, 16 mm
1988

Dokumentations-Reihen und Formate

ZU TISCH AM WEISSENSEE
2018, 26 Minuten, Berlin Producers GmbH für ZDF/arte – Internationaler Vertrieb

CUISINE ROYALE AUF SCHLOSS ARTSTETTEN
Johann Lafer kocht bei Fürstin Anita Hohenberg
2017, 26 Minuten, neue-artfilm für ZDF/arte – Internationaler Vertrieb

ZU TISCH IN DER STEIERMARK
2017, 26 Minuten, Berlin Producers GmbH für ZDF/arte – Internationaler Vertrieb

ZU TISCH IM SALZBURGER LAND
2016, 26 Minuten, Berlin Producers GmbH für ZDF/arte – Internationaler Vertrieb

Das Geheimnis der Bergkräuter – THE MYSTERY OF MOUNTAIN HERBS
2015/2016, 5-teilige internationale Dokumentarfilm-Serie in Co-Produktion mit Berlin Producers GmbH, miramontefilm Bozen, Wurzingerfilm Steiermark und LIC China
5 x 52 Minuten – Internationaler Vertrieb

CUISINE ROYALE AUF DER RIEGERSBURG
2015, 26 Minuten, neue-artfilm für ZDF/arte

ZU TISCH IM BURGENLAND
2015, 26 Minuten, fernsehbüro Berlin für ZDF/arte

LANDGUT NIEDERSÖSTERREICH
2014, 43 Minuten, heidefilm für ZDF

LANDTRÄUME NIEDERÖSTERREICH
2014, 26 Minuten, fernsehbüro Berlin für ZDF/arte

ZU TISCH IN KÄRNTEN
2013, 26 Minuten, fernsehbüro Berlin für ZDF/arte

LANDTRÄUME KÄRNTEN
2012, 26 Minuten, heidefilm für arte/Servus-TV

ZU TISCH IN MASUREN
2012, 26 Minuten, fernsehbüro Berlin für ZDF/arte

GIPFEL DER GENÜSSE – Das Tal der Valepp im Bayerischen Mangfallgebirge
2011, 26 Minuten, Eikon-Südwest für arte/ZDF

LANDTRÄUME STEIERMARK
2011, 26 Minuten, heidefilm für arte /Servus-TV

THE SOUND OF MUSIC – Ein Musical kehrt heim.
Hinter den Kulissen des Salzburger Landestheaters
3-teilige Dokumentarfilm-Reihe
2011, 3x 45 Minuten, media-creation Salzburg für Servus-TV

GIPFEL DER GENÜSSE – Das Bergell
2010, 26 Minuten, Eikon-Südwest für arte/ZDF

MENSCHEN HAUTNAH: Höllentrips
Doppelleben mit Heroin
2010, Filmtank Berlin, 45 Minuten für WDR

ZU TISCH IN WIEN
2010, 26 Minuten, fernsehbüro Berlin für arte/ZDF

UNTERWEGS IM SÜDEN AFRIKAS – IN SEARCH OF SOUTHERN AFRICA
3 Folgen der 5-teiligen Dokumentationsreihe, Roadmovie
Looks-Film Berlin 2009/2010 für NDR/arte, 43 Minuten
Internationale Fassungen, 53 Minuten
DVD – Weltvertrieb

ZU TISCH IN APULIEN
2009, 26 Minuten, fernsehbüro Berlin für arte/ZDF

ZU TISCH IM BREGENZERWALD
2008, 26 Minuten, fernsehbüro Berlin für arte/ZDF
Bergfilmfestival Tegernsee 2009

MENSCHEN HAUTNAH: Hauptsache Arbeit
Handwerk und Heimat – Drei Männer auf Montage
Co-Regie: Susanne Kammermeier
Odyssee-Film Berlin 2007, 45 Min für WDR

STARKE HERZEN (5 Folgen)
2005/2006, 5-teiligen Dokumentar-Serie, je 30 Minuten
Reverse Angle Hamburg für arte/RBB, DW, SWR, WDR, NDR, Phönix

ZU TISCH IM WALDVIERTEL
2006, 26 Min., fernsehbüro Berlin für arte/ZDF

ZU TISCH IN DEN ABRUZZEN
2004, 26 Min., fernsehbüro Berlin für arte/ZDF

ORTE DES ERINNERS: DAS BRANDENBURGER TOR
2003, 28 Min. EUROPEAN BROADCASTING UNION (EBU)
in Zusammenarbeit mit SWR/WDR/DR/RAI/TVP/UR/YLE

ZU TISCH IM AOSTA-TAL
2003, 26 Min., fernsehbüro Berlin für arte/ZDF

ZU TISCH IN DER STEIERMARK
2001, 26 Min., fernsehbüro Berlin für arte/ZDF

Voyages, Voyages: KOPENHAGEN
Reisedokumentation
2000, 43 Min., arte/SFB

GEWERBE ODER WIESE?
Was wird aus dem Flughafen Tempelhof
(für die Sendereihe: Stadt – Land – Fluss)
1999, 30 Min., ARD/SFB, 3sat